konnotation.de
[home] [aktuelles] [publikationen] [präsentationen] [forschung/projekte] [lehre] [beratung] [person] [kontakt]



   


 

Meldungen und Meinungen

   
 
 
  Multimodales Storytelling als digitale Image-Kommunikation
Multimodalen Storytellings interessiert mich immer stärker. Darin wird Text, statisches Bild, Audio und Video in eine kohärente Geschichte um einen oder kollektive Protagonist*innen gesetzt. Es ist die adäquate Form des digitalen Erzählens, sei es als online-journalistische Langform oder in Social Media. Privatwirtschaftlich und in der akademischen Lehre werde ich den Ansatz immer weiter ausbauen. Mit der verlinkten Geschichte der New York Times aus dem Jahre 2011 hat alles angefangen. (mehr);
 
 
  Gestaltung des neuen Instituts-Logos 
Eines meiner im SoSe 2018 angebotenen Seminare thematisierte Corporate Design als Element der Orgabisationskultur. Die Studierenden sollten dabei kultursensibel Werte und Leitbild ihres Studiengangs in Form- und Farbgebung bringen. Dies für mich die Anregung für die Entwicklung eines neuen offiziellen Logos des Instituts für Kulturwissenschaft an der Universität Koblenz-Landau. So kam meine Design-Ausbildung einmal mehr wieder zum Einsatz. (mehr)
 
 
  Wechsel von Tübingen nach Koblenz
Seit WS 2017/2018 bin ich Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut Kulturwissenschaft der Universität Koblenz‐Landau im Bereich Medienwissenschaft. Ich gebe in den BA‐/MA‐Studiengängen Kulturwissenschaft Seminare und Vorlesungen im Themenbereich Mediensemiotik, digitales Storytelling, qualitative Designforschung und populäre Medienkulturen.
 
 
  Panelleitung: Semiotische Medientheorie oder mediale Zeichenphilosophie? Passau, 13.-15.09.2017
Im Rahmen des internationalen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS) zum Gesamtthema "Grenzen, Kontakt, Kommunikation" habe ich gemeinsam mit Daniel Reelstab und Mark Dang-Angk als Leiter als Beirat der Sektion Mediensemiotik in Kooperation mit der Sektion Zeichenphilosophie eine Tagung über neue Ansätze semiotischer Medientheorien durchgeführt.
 
     
 
  Vortrag als invited speaker: Digitale Überwachung und Big Data", Cottbus, 19.11.2016
Im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) unter dem Thema „Datafizierung des Lebens“ wurde ich eingeladen von der Fachgruppe Filmwissenschaft. Der Vortrag beinhaltet eine medienkritische Reflexion von Überwachungspraktiken anahand Big-Data-Analysen vonseiten der Internetwirtschaft und der Sicherheitsbehörden.
 
     
 
  Vortrag: Anmerkungen zum Verhältnis Subjektivierung und Interface-Design, Bremen, 27.11.2015.
Auf der Tagung "Mediatisierung, digitale Praktiken und das Subjekt". Der Vortrag arbeitet das konzeptuelle Verhältnis zwischen medialen Stilen und dem Bedingungsgefüge des Mediendispositivs weiter aus. Dabei zeigen sich neue Subjektivierungseffekte, die sich für Ansätze einer neuen Theoretisierung des Subjektes nutzen lassen.
 
     
 
  Vortrag: Style, Discourse, and visual framing
Auf 1st International Conference: Approaches to Digital Discourse Analysis (ADDA 1), Valencia, 16.-17.11.2015. Der Vortrag zeigt, inwiefern Visual Framing mit visuellen Stilpraktiken diskursanalytisch zusammengebracht werden kann. Dabei wird unter anderem Multimodalität als Schnittstelle definiert..
 
     
  Vortrag samt Chair position: Style and Discourse. A social semiotical approach to media dispositif
Auf dem DiscourseNet International Congress:Discourse: Language, Society, Critique, University of Bremen, Germany, 24.-26.09.2015. Der Vortrag entwickelt erste konzeptuelle Verbindungen zwischen dem im Habilitationsprojekt entwickelten Stil-Modell und dem Mediendispositiv-Begriff.
 
     
  Gemeinsamer Vortrag mit PD Dr. Christine Domke: On the interplay between meso communication and media convergence
Auf: 6th International LANGUAGE IN THE MEDIA Conference, University of Hamburg, Germany, 07.-09.09.2015. Der Vortrag behandelte crossmediale Diskurspraktiken um die LEGIDA-Demonstrationen in Leipzig.
 
     
  Vortrag: "Auflösung der Fotografie": Semiotische Überlegungen zur Zeigefunktion digitaler Bilder
Für den 2./3..07.2015 vom DFG-Graduiertenkolleg "Das
fotografische Dispositiv" an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig eingeladen zu einem Vortrag über Fragen der Entstehung, Handhabung, Wahrnehmung und des Zeigens des Fotografischen als komplexes Handlungsgefüge.
 
       
  Vortrag: Stil als Mittel visueller Profelierung
Am 25.06.2015 als invited speaker Vortrag in der Klasse Grafik an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (www.klassegrafik.de) im Rahmen der Veranstaltungsreihe Parameter gestalterischer Praxis zum Thema "Profilierung". Die Reihe beinhaltet Vorträge mit dem Fokus auf Parameter gestalterischer Arbeit: Interpretation, Ordnung, Profilierung, Erneuerung, Aufwertung, Verführung und Dienstleistung.
 
       
  Vortrag: Multimodality in Online Communication
Als invited speaker auf der Media Winter School an der Graduate Academy halte ich einen Vortrag zur Multimodalitätsforschung in digitalen Konvergenzkulturen, Die Tagung findet statt an der Universität Tübingen vom 28.01.-30,01 2015, Titel: Multimodality in Online Communication
>> Zum Tagungsprogramm
 
       
 

Vortrag: Stil und Diskurs
Auf der 4. Jahrestagung des Netzwerks ,Diskurs interdisziplinär': "Diskurs - semiotisch" vom 4. bis 6. Dezember 2014 am Institut für Deutsche Sprache wirft Stefan Meier eine kultursemiotische Perspektive auf Konzepte und Methoden stilorientierter Dikursanalyse
>> Zum Tagungsprogramm

 
       
  Gemeinsamer Vortrag mit Daniel Klenke: Ästhetisierung im Fotojournalismus, Passau, 14.09.2017
Im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) zum Gesamtthema "Digitale Öffentlichkeiten" haben Daniel Klenke und ich verdeutlicht, inwiefern aktuelle Kriegsfotografie dem Druck der digitalen Ästhetisierung unterliegt.
 
     
 
 

"Visuelle Stile" jetzt als Buch erhältlich
Es ist soweit. Druckfrisch ist das Buch "Visuelle Stile. Zur Sozialsemiotik visueller Medienkultur und konvergenter Design-Praxis" nun erhältlich. Sie finden auf dieser Website alle Hintergrundinformationen, Zusatzmaterial und aktuelle Mitteilungen.
>> Zur Seite zum Buch

 


       
 

konnotation.de zeigt sich in neuem Outfit
Die Website konnotation.de wurde komplett erneuert und aktualisiert. Der Relaunch findet zeitgleich zur Buchpublkation "Visuelle Stile" statt. Neben den üblichen akademischen Rubriken wird die Website Informationen zu Beratungsaktivitäten und aktuellen Trends aus den Bereichen Designwissenschaft, Mediensemiotik, Online-Journalismus, Visual Culture/Visual Literacy bieten.